Unter dem Motto „ Frischer Wind für Silberstedt“ fand am 04.10.1993 auf Initiative von Hans-Peter Knies, Roland Simon und Wolfgang Schulz die Gründungsversammlung der Wählergemeinschaft Silberstedt WGS im Friesenpesel statt.

 Der Einladung folgten mehr als 40 Bürgerinnen und Bürger. Am Ende des Abends nach langen Diskussionen über die aktuelle Kommunalpolitik gründeten 23 Silberstedter  die WGS.

Am 08.11.1993 trafen sich die Mitglieder, um die Ziele der zukünftigen Arbeit in der Gemeinde festzulegen und  um daraus ein Programm zu entwickeln. Schwerpunkte des Programmes waren seinerzeit: die geplante Siebrestedeponie in Rosacker, Transparenz gemeindlicher Politik, örtliche Verkehrsberuhigung, gesicherte Fußgängerüberwege, solider Umgang mit den gemeindlichen Finanzen und die besondere Verantwortlichkeit der Gemeine für Familien, Kinder, Jugendliche und alte Menschen.

Zur Kommunalwahl im März 1994 trat die WGS mit folgender Liste an: Roland Simon, Peter Christian  Thomsen, Wolfgang Schulz, Andrea Schäfer, Hans Peter Knies, Martin Faulbrück, Anja Weinert. Am Wahlabend gab es bei der WGS nur glückliche Gesichter, da es uns gelungen war auf Anhieb  4 Sitze im Gemeinderat zu erringen.

Als neue dritte Kraft versuchten wir uns mit unseren Vorstellungen zu etablieren. Wir fanden uns mit der SPD zu einer Zählgemeinschaft zusammen und unser Mitglied Roland Simon wurde Bürgermeister. Es folgten 4 aufregende und turbulente Jahre in der Kommunalpolitik, die geprägt waren durch heftige Diskussionen und nächtelange Sitzungen. Am Ende der Legislaturperiode hatten wir einige unserer Vorstellungen verwirklichen können, waren teilweise ernüchtert und frustriert  worden und hatten Mitglieder verloren, so dass wir am Ende mit 3  Vertretern im Gemeinderat waren.

Bei der Wahl 1998 setzte sich der Abwärtstrend leider fort und für die nächsten 10 Jahre mussten Martin Faulbrück und Wolfgang Schulz die harte Oppositionsbank drücken.

Gleichzeitig entstand aber in der neugewählten Gemeindevertretung eine Wertschätzung und Kommunikation unter den Fraktionen, die ermöglichte, dass die WGS wichtige Positionen  besetzen durfte.

Martin wurde zunächst stellvertretender Bauausschussvorsitzender, später Vorsitzender, Wolfgang  wurde Vorsitzender des Finanzausschusses und später zusätzlich Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses und des Kindergartenausschusses.

Bei der  Wahl 2008 wurde das Durchhalten  auf der Oppositionsbank  und unsere gute und zuverlässige Arbeit  während dieser Zeit belohnt.

Es  wurden Martin Faulbrück, Wolfgang Schulz, Gerhard Westendorf, André Fels und Hinrich Block  in den Gemeinderat gewählt.

In dieser Legislaturperiode wurde z.B. das betreute Wohnen gebaut, das Baugebiet Auf derSicht erweitertund ein neues Feuerwehrfahrzeug angeschafft.

Seit 2013 umfasst der Gemeinderat nur noch 13 Mitglieder. Die WGS ist mit Wolfgang Schulz, Udo Bohr, Gerd Westendorf und Hinrich Block gut vertreten.

In dieser Zeit sind endlich die 30km/h Zonen eingeführt, der Kindergarten baulich und bei den Öffnungszeiten erweitert worden, die Naturgruppe im Kindergarten entstand, ein neues Gerätehaus und Fahrzeug für dieFFW in Esperstoft wurden realisiert und es kam tatsächlich zu Beschlüssen, die es Silberstedt ermöglichten den Bau eines Gesundheitszentrums in Angriff zu nehmen.

Leider haben die Diskussionen um die Schulsituation im Amt Arensharde bisher keine wegweisenden Er-gebnisse gehabt.

Login Form


© Wählergemeinschaft Silberstedt